VERGANGENE PROBENBESUCHE seit 2015

MONTAG 27.4.2020

5. Probenbesuch

Treffpunkt um 13:30 Uhr Bühneneingang der Philharmonie

P., Tschaikovsky  |  1. Sinfonie
E. Elgar  |  Cellokonzert

Cello  |  Camille Thomas
 

Dirigent  |  Aziz Shokakimov

MITTWOCH 17.6.2020

6. Probenbesuch

Treffpunkt um 13.30 Uhr Bühneneingang der Philharmonie

L. v. Beethoven  |  Chorfantasie

F. Busoni  |  Klavierkonzert

Klavier  |  Igor Levit

Dirigent  |  Cristian Macelaru

 

 

DIENSTAG 3.3.2020

4. Probenbesuch

Treffpunkt um 13:30 Uhr Bühneneingang der Philharmonie


D. Schostakowitsch  |  10. Sinfonie
S. Prokoffiev  |  Klavierkonzert Nr. 3

 

Klavier  |  Anna Vinitskaya

Dirigent  |  Krystof Urbanski
 

DIENSTAG 21.01.2020

3. Probenbesuch

Treffpunkt um 13.30 Uhr Bühneneingang der Philharmonie

 

Richard Wagner  |  Auszüge aus dem Ring

Muhly/Helbig/Long  |  Cellokonzert "Three Continents"

Cello  |  Jan Vogler

Dirigent  |  Cristian Macelaru

 

 

MONTAG 9.12.2019

2. Probenbesuch

Treffpunkt um 13:30 Uhr Bühneneingang der Philharmonie

Richard Strauss  |  Malven und Vier letzte Lieder
Gustav Mahler  |  9. Sinfonie

Sopran  |  Hanna - Elisabeth Müller
 

Dirigent  |  Christoph Eschenbach

DONNERSTAG 26.09.2019

 

1. Probenbesuch

Treffpunkt um 13:30 Uhr Bühneneingang der Philharmonie


Carl Maria v. Weber  |  Klarinettenkonzert
F. Mendelssohn Bartholdy  |  Reformationssinfonie
J. Widmann  |  Messe für Grosses Orchester


 

Dirigent und Solist  |  Jörg Widmann
 

MITTWOCH 3.7.2019

ABSCHIEDSKONZERT

Treffpunkt um 13.30 Uhr
Bühneneingang der Philharmonie

Probe von 14.00 - 18.30 Uhr

G. Mahler 5. Sinfonie

Dirigent: Jukka-Pekka Saraste

DONNERSTAG 27.06.2019

MAHLER UND GRIEG

Treffpunkt um 13.30 Uhr
Bühneneingang der Philharmonie

Probe von 14.00 - 18.30 Uhr

G. Mahler 6. Sinfonie

E. Grieg Klavierkonzert
 

Dirigent: Jukka-Pekka Saraste

Klavier: Boris Giltburg

MITTWOCH 13.03.2019

 

MOZART REQUIEM

Treffpunkt um 13.30 Uhr
Bühneneingang der Philharmonie

Probe von 14.00 - 18.30 Uhr

W.A. Mozart Reqiuem

J. WIdman Trauermarsch
 

Dirigent: Dima Slobodeniuk

MITTWOCH 16.01.2019

 

MEIN VATERLAND
 

Treffpunkt um 9.30 Uhr
Bühneneingang der Philharmonie

Probe von 10.00 - 14.30 Uhr

B. Smetana – Ma Vlast „Mein Vaterland“
 

Dirigent: Semyon Bychkov

MITTWOCH 4.7.2018

LE SACRE DU PRINTEMPS

Kölner Philharmonie

KONZERTE
Freitag 6.7.  und Samstag 7.7.
Kölner Philharmonie 20.00 Uhr

PROGRAMM
Magnus Lindberg Konzert Nr. 1 für Violine und Orchester
Igor Strawinskij Le sacre du printemps
Bilder aus dem heidnischen Russland in zwei Teilen

MITWIRKENDE
Pekka Kuusisto Violine
WDR Sinfonieorchester Köln
Jukka-Pekka Saraste Leitung

DONNERSTAG 14.6.2018

HELDENLEBEN

KONZERTE
Freitag 15.6. Kölner Philharmonie 20.00 Uhr
Samstag 16.6. Essener Philharmonie 20.00 Uhr

 

PROGRAMM
Sergej Rachmaninow
Konzert Nr. 4 g-moll für Klavier und Orchester op. 40
Richard Strauss
Ein Heldenleben op. 40 Tondichtung für großes Orchester

MITWIRKENDE
Yuja Wang Klavier
WDR Sinfonieorchester Köln
Jakub Hrusa Leitung

DIENSTAG 10.4.2018

MEERESRAUSCHEN

Kölner Philharmonie

KONZERT
Donnerstag 12.4.2018 Kölner Philharmonie 20.00 Uhr

PROGRAMM
Felix Mendelssohn Bartholdy
Meeresstille und Glückliche Fahrt op. 27 Konzertouvertüre
Benjamin Britten
Vier Seebilder aus der Oper "Peter Grimes" op. 33a
Claude Debussy La mer, Drei sinfonische Skizzen

MITWIRKENDE

WDR Sinfonieorchester Köln
James Giffigan, Leitung
Isabel Hecker und Robert Meyer, Moderation

DIENSTAG, DEN 5.12.2017

 

MAHLER 1

KONZERT

DO 7.12 2017 19.00 Uhr Kölner Philharmonie Happy Hour

PROGRAMM

Gustav Mahler - Sinfonie Nr. 1

MITWIRKENDE

WDR Sinfonieorchester

Cristian Macelaru, Leitung

SENDUNG

29.12.2017 20.04 Uhr auf WDR 3

DIENSTAG, DEN 10.10.2017

ALTE WELT - NEUE WELT

 

KONZERTE

FR 13.10. 2017 Kölner Philharmonie 20.00 Uhr

SA 14.10. 2017 Kölner Philharmonie 20.00 Uhr

PROGRAMM
Beethoven - 1. Klavierkonzert
Dvorak - 9. Sinfonie

MITWIRKENDE
Paul Lewis, Klavier

WDR Sinfonieorchester

Jukka-Pekka Saraste. Leitung


SENDUNG

13.10.2017 20.04 Uhr live auf WDR 3

DONNERSTAG, DEN 14.9.2017

MARTIN GRUBINGER IN KÖLN

KONZERT

FR 15.9. 2017 Kölner Philharmonie 20.00 Uhr

SA 16.9. 2017 Kölner Philharmonie 20.00 Uhr

PROGRAMM

Aho - Konzert für Schlagzeug und Orchester "Sieidi"

Schostakowitsch - Sinfonie Nr. 10
 

MITWIRKENDE

Martin Grubinger, Schlagzeug

WDR Sinfonieorchester

Jukka-Pekka Saraste, Leitung

SENDUNG

15.9.2017 20.04 Uhr live auf WDR 3 und im Videostream

​​MITTWOCH, DEN 05.07.2017

 

SCHICKSALS SINFONIE

KONZERT

FR 07. Juli 2017 Kölner Philharmonie

PROGRAMM

Frank MartinDie Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke

für Bariton und Orchester

Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 5 c-moll op. 67

 

MITWIRKENDE

Christian Gerhaher Bariton

WDR Sinfonieorchester Köln

​Kent Nagano Leitung

DONNERSTAG, DEN 08.06.2017


MAHLER 9

KONZERTE
DO 18.Mai 2017 Kölner Dom
FR 19.Mai 2017 Konzerthaus Dortmund
 
PROGRAMM
Antonin Dvorak - Konzert für Violoncello und Orchester
Gustav Mahler - Sinfonie Nr. 9 D-dur
 
MITWIRKENDE
Gautier Capucon Violoncello

Jukka-Pekka Saraste, Leitung

MONTAG, DEN 15.05. UND DIENSTAG, DEN 16.05.2017

 

DIES IRAE

 

KONZERTE

DO 18.Mai 2017 Kölner Dom

FR 19.Mai 2017 Konzerthaus Dortmund

 

PROGRAMM

Hector Berlioz - Requiem

für Tenor, gemischten Chor und Orchester op. 5 

 

MITWIRKENDE

Andrew Staples Tenor

Dortmunder Chorakademie, WDR Rundfunkchor Köln

WDR Sinfonieorchester Köln

Jukka-Pekka Saraste. Leitung

​DONNERSTAG, DEN 9.3.2017

 

BARTOK V

 

KONZERT

FR 10. März 2017 Kölner Philharmonie 20.00 Uhr

 

PROGRAMM

Bela Bartok - Violinkonzert Nr. 2

P. Tschaikowsky - Sinfonie Nr. 5 

 

MITWIRKENDE

Christian Tetzlaff, Violine

WDR Sinfonieorchester

Jukka-Pekka Saraste, Leitung

DONNERSTAG, DEN 15.12.2016

 

WIEN 1900

 

KONZERTE

FR 16. Dezember 2016 & SA 17. Dezember 2016

Kölner Philharmonie

 

ROGRAMM

Alban Berg Sieben frühe Lieder

für Sopran und Orchester

Gustav Mahler Sinfonie Nr. 4 G-dur

 

MITWIRKENDE

Hanna-Elisabeth Müller Sopran

WDR Sinfonieorchester Köln

Christoph Eschenbach Leitung

DIENSTAG, DEN 8.11.2016

 

BARTOK IV

 

KONZERT

FR 18. November 2016 Kölner Philharmonie 20.00 Uhr

 

PROGRAMM

Bela Bartok Konzert Nr. 3 für Klavier und Orchester

Konzert für Orchester

 

MITWIRKENDE

Anna Vinnitskaya Klavier

Frauenstimmen des WDR Rundfunkchores Köln

WDR Sinfonieorchester Köln

Jukka-Pekka Saraste Leitung

MITTWOCH, DEN 28.9.2016

 

BARTOK II

 

​KONZERTE

FR 30. September 2016 & SA 1. Oktober 2016 Kölner Philharmonie

 

PROGRAMM

Arvo Pärt

Fratres in der Fassung für Streichorchester und Schlagzeug

Bela Bartok

Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta

Ludwig van Beethoven

Sinfonie Nr. 7 A-dur op. 92

 

MITWIRKENDE

WDR Sinfonieorchester Köln

Dima Slobodeniouk, Leitung

DONNERSTAG, DEN 19.5.2016

 

BRUCKNER 9

 

KONZERTE

Freitag, 20.05.2016, 20 Uhr, Dresden, Frauenkirche

Samstag 21.050.2016 Stuttgart, Liederhalle

PROGRAMM

Ralph Vaughan Williams

The lark ascending Romanze für Violine und Orchester

Ernest Chausson - Poème für Violine und Orchester op. 25

Anton Bruckner - Sinfonie Nr. 9 d-moll (unvollendet)

 

MIRWIRKENDE

Arabella Steinbacher, Violine

WDR Sinfonieorchester Köln

Marek Janowski, Leitung

​DONNERSTAG, DEN 18.2.2016

 

BARBARA HANNIGAN IN KÖLN

 

KONZERTE

Freitag den 19.2.2016, 20.00 Kölner Philharmonie

Samstag den 20.2.2016, 20.00 Kölner Philharmonie

 

PROGRAMM

Henri Dutilleux Correspondances für Stimme und Orchester

Maurice Ravel Daphnis und Chloe

 

MITWIRKENDE

Barbara Hannigan, Sopran

WDR Rundfunkchor Köln

WDR Sinfonieorchester Köln

Jukka-Pekka Saraste, Leitung

DONNERSTAG, DEN 3.3.2016

 

MAHLER 7

 

KONZERTE

Freitag den 4.3.2016, 20.00 Kölner Philharmonie

Samstag den 5.3.2016, 20.00 Kölner Philharmonie

 

PROGRAMM

Gustav MahlerSinfonie Nr. 7 e-moll »Lied der Nacht«

 

MITWIRKENDE

WDR Sinfonieorchester Köln

Andris Nelsons, Leitung

MITTWOCH, DEN 16.12.2015

 

ESCHENBACH IN KÖLN

 

Konzerte

Freitag, 18. Dezember 2015, 20.00 Kölner Philharmonie

Samstag, 19. Dezember 2015, 20.00 Kölner Philharmonie

 

Camille Saint-Saëns

Konzert Nr. 3 h-moll für Violine und Orchester op. 61

Anton Bruckner Sinfonie Nr. 6 A-dur

 

Mitwirkende

Erik Schumann, Violine

WDR Sinfonieorchester Köln

Christoph Eschenbach, Leitung

DONNERSTAG, DEN 12.11.2015

 

BRITTEN: WAR REQUIEM

Konzerte

Freitag, 13. November 2015, 20.00 Kölner Philharmonie

Samstag, 14. November 2015, 20.00 Kölner Philharmonie

 

Benjamin Britten

War Requiem für Soli, Chöreund Orchester op. 66

 

Mitwirkende

Elza van den Heever, Sopran

Andrew Staples, Tenor

Hanno Müller-Brachmann, Bariton

Kölner Domchor

Rundfunkchor Berlin

WDR Rundfunkchor Köln

WDR Sinfonieorchester Köln

Semyon Bychkov, Leitung

MITTWOCH, DEN 16.9.2015
 

BRAHMS’ ERSTLINGE

Konzert

Donnerstag, 17. September 2015, 20.00 Beethovenfest Bonn


Johannes Brahms
Variationen über ein Thema von
Joseph Haydn op. 56a
Konzert Nr. 1 d-moll für
Klavier und Orchester op. 15
Sinfonie Nr. 1 c-moll op. 68

Mitwirkende:
Gerhard Oppitz, Klavier
WDR Sinfonieorchester Köln
Jukka-Pekka Saraste, Leitung

 

ARCHIV PROBENBESUCHE:

 

Hier finden Sie die Probenbesuch der Vergangenheit.

Bildschirmfoto 2020-02-09 um 14.09.52.pn
Bildschirmfoto 2020-02-09 um 14.09.27.pn
Bildschirmfoto 2019-09-29 um 14.49.51.pn
Bildschirmfoto 2019-09-29 um 14.49.12.pn
Bildschirmfoto 2019-09-29 um 14.48.18.pn
Bildschirmfoto 2019-02-08 um 15.31.02.pn
Bildschirmfoto 2019-02-08 um 15.30.42.pn
Bildschirmfoto 2019-02-08 um 15.30.02.pn

MAHLER 1

2012 sprang Cristian Macelaru kurzfristig beim Chicago Symphony Orchestra für den erkrankten Pierre Boulez ein. Das bescherte dem jungen amerikanischen Maestro nicht nur eine hymnische Presse, sondern auch Einladungen zu weiteren bedeutenden Orchestern in den USA und Europa. Mit Gustav Mahlers erster Sinfonie beleuchtet Cristian Macelaru einen Wendepunkt in der deutsch-österreichischen Sinfonik: Hinter dem »titanischen« Überschwang dieser Musik lauern bereits die Brüche und Verwerfungen der Moderne.

ALTE WELT - NEUE WELT

Schubert und Beethoven sind die Hausgötter des britischen Pianisten Paul Lewis. Nicht nur darin erweist er sich als legitimer Nachfolger seines großen Lehrers Alfred Brendel. Lewis’ Gesamteinspielungen der Konzerte und Sonaten von Beethoven erhielten in der Presse höchste Bewertungen: »Packende, luzide, dramatisch ausgefeilte Interpretationen«, schrieb »Der Spiegel«. Der Österreicher Manfred Honeck, langjähriger Partner des WDR Sinfonieorchesters, ist seit 2008 Musikdirektor des Pittsburgh Symphony Orchestra.

MARTIN GRUBINGER IN KÖLN

​Das erste Abo-Konzert der Jubiläumssaison ist zwei ebenso effektvollen wie geschichtsbewussten Werken der Moderne gewidmet: Der Finne Kalevi Aho beschwört in seinem 2012 uraufgeführten Percussion-Konzert »Sieidi« alt-nordische Riten und Kulte, Dmitrij Schostakowitschs zehnte Sinfonie ist eine von Trauer und Trotz erfüllte Abrechnung mit dem Stalinismus. Die Leitung hat Chefdirigent Jukka-Pekka Saraste und der österreichische Star-Schlagzeuger Martin Grubinger lässt Stäbe und Membranen glühen.

SCHICKSALS SINFONIE

 

Kent Nagano, Amerikaner mit japanischen Wurzeln, wurde nach Chefpositionen in Lyon und München 2015 als Generalmusikdirektor an die Hamburgische Staatsoper berufen. Christian Gerhaher ist im Lied- und Oratorienbereich derzeit der international erfolgreichste deutsche Bariton. In Frank Martins Rilke Vertonung formen die beiden eine dramatische Szene von fesselnder Sogkraft – so schicksalhaft und existenziell wie Beethovens epochale »Fünfte«.

MAHLER 9

 

»Nordische Melancholie« vernahm das Fachmagazin »Audio« in der Aufnahme von Gustav Mahlers Sinfonie Nr. 9, die das WDR Sinfonie- orchester und sein Chefdirigent Jukka-Pekka Saraste zu Beginn ihrer gemeinsamen Arbeit vorgelegt haben. Solist in Antonin Dvoraks berühmtem Cellokonzert h-moll ist der Franzose Gautier Capucon, der mit dem Orchester wenige Tage spater zu einer Tournee nach Polen und ins Baltikum aufbricht.

DIES IRAE

 

Hector Berlioz’ »Grand Messe des Morts« (1837) ist keine stille Totenklage, sondern ein tönender Staatsakt: Folgt man den Vorgaben der Partitur, ergibt sich eine Zahl von mindestens 400 Mitwirkenden. Diese scheinbare Gigantomanie hat das Werk zu Unrecht in Verruf gebracht. Hier formt sich eine große, erschütterte Trauergemeinde, deren tonloses Flüstern und angsterfülltes Stocken stärker wirken als die Posaunen des Jüngsten Gerichts.

BARTOK V

 

»Blitzende Technik und analytische Scharfe« attestiert die Neue Zürcher Zeitung dem Geiger Christian Tetzlaff , der seit drei Jahr-zehnten zu den großen Persönlichkeiten der internationalen Violinszene zählt. Chefdirigent Jukka-Pekka Saraste stellt Bartoks zweites Violinkonzert neben die fünfte Sinfonie von Peter Tschaikowskij – zwei Werke, deren krisenhaftes Innenleben durch die Kraft der musikalischen Form gebändigt wird.

WIEN 1900

Die wechselseitige Durchdringung von Lied und Sinfonie war Gustav Mahlers schöpferisches Lebensthema, das er in immer neuen formalen und poetischen Varianten durchspielte. Unmittelbar unter dem Einfluss Mahlers und Richard Strauss’ standen jene frühen Lieder, die Alban Berg 1907 zu einem ausdrucksstarken Zyklus verband. Unter Leitung des großen Christoph Eschenbach ist die junge Sopranistin Hanna-Elisabeth Müller zu hören, die 2014 von der Zeitschrift »Opernwelt« zur Nachwuchssängerin des Jahres gekürt wurde.

BARTOK IV

 

Bartoks »Der wunderbare Mandarin«, 1926 nach einem handfesten Theaterskandal aus dem Kölner Opernhaus verbannt, zählt heute zu den Klassikern der Moderne – ebenso wie das 1939 entstandene Divertimento für Streicher, hinter dessen gelöster Fassade sich be- reits das drohende weltgeschichtliche Unheil abzeichnet. Das erste Klavierkonzert mit seiner impulsreichen, motorischen Rhythmik liegt bei Anna Vinnitskaya, der temperamentvollen »Solistin der Saison«, in besten Händen.

 

 

BARTOK II

Große sinfonische Tradition verbunden mit dem eigenwilligen Formdenken der Moderne – ein Programm im Spannungsfeld von Mystik und vitaler Kraft, von Kontemplation und Ekstase.

 

BRUCKNER 9

Besuchen Sie die letzte Probe vor dem Gastkonzert in Dresden unter Leitung von Marek Janowski. Geprobt wird die unvollendet gebliebene 9. Sinfonie von Anton Bruckner sowie das Violinkonzert des französischen Komponisten Ernest Chausson mit der Geigerin Arabella Steinbacher.

MAHLER 7

Zwei romantisch beseelte, atmosphärisch dichte »Nachtmusiken« schaltete Gustav Mahler in den Verlauf seiner Sinfonie Nr. 7 ein, die er selbst zu seinen besten Werken zählte. In der Publikumsgunst steht die »Siebte« leider noch immer deutlich hinter den anderen Sinfonien des Meisters zurück. Andris Nelsons, Musikdirektor des Boston Symphony Orchestra, leitete das WDR Sinfonieorchester zuletzt im Juni 2014 bei zwei Programmen zum 150. Geburtstag Richard Strauss’

BARBARA HANNIGAN IN KÖLN

 

Die »Correspondances« sind eines der letzten Werke Henri Dutilleux’, der 2013 hochbetagt starb. Der große Klangzauberer der französischen Moderne berief sich immer wieder auf die Meister des impressionismus, so auch im raffinierten Farbenspiel seines späten Vokalzyklus. Die Kanadierin Barbara Hannigan, eine hochvirtuose Spezialistin der Avantgarde, tritt seit einiger Zeit auch erfolgreich als Dirigentin hervor.

ESCHENBACH IN KÖLN

 

Christoph Eschenbach, Chefdirigent in Washington und langjähriger Partner des WDR Sinfonieorchesters, dirigiert Anton Bruckners sonnenhelle Sinfonie Nr. 6 – die erste, die der allzeit selbstkritische Komponist keiner weiteren Umarbeitung mehr unterzog.

Solist in Camille Saint-Saëns’ hochvirtuosem Violinkonzert h-moll ist der Kölner Geiger Erik Schumann, der neben seiner solistischen Tätigkeit auch als Primarius eines erfolgreichen Streichquartetts wirkt.

BRITTEN WAR REQUIEM

Die gotische Kathedrale von Coventry wurde im Zweiten Weltkrieg durch deutsche Fliegerbomben zerstört. Für die Einweihung des 1962 vollendeten Neubaus schrieb Benjamin Britten sein “War Requiem”, das als tönendes Mahnmal des Krieges und der Zerstörung noch heute unvermindert erschüttert.

BRAHMS’ ERSTLINGE

 

Mit dem Münchner Pianisten Gerhard Oppitz begrüßt das WDR Sinfonieorchester einen Brahms-Interpreten von Weltruf, gleichermaßen berühmt für seine geschmeidige Virtuosität wie für seine poetische Einfühlung. Brahms’ Klavierkonzert Nr. 1 wird umrahmt von den Haydn-Variationen und der ersten Sinfonie, die das Orchester und sein Chef 2013 in einer – so das Fachmagazin “Audio” – “zeitlos schönen Einspielung” auf CD vorgelegt haben.